Was ist eigentlich ein Brunch und wie schaffe ich es ihn erfolgreich zu gestalten? Für Alle, die sich diese oder ähnliche Fragen schon einmal gestellt haben, haben wir hier 10 Tipps für das Gelingen des Osterbrunch zusammengetragen:

1. Der Begriff Brunch besteht aus den Worten „Breakfast“ (Frühstück) und „Lunch“ (Mittagessen). Beachten Sie beide Komponenten in der Auswahl der Gerichte für Ihre Ostereinladung. Wählen Sie sowohl Speisen, die man zum Frühstück essen würde (z.B. Rührei, Brötchen), als auch Hauptgereicht, wie zum Beispiel eine Möhrensuppe oder Salate.

2. Gerade an Ostern ist der Brunch ein ausgedehntes, familiäres Erlebnis, dass vom Vormittag bis in den Nachmittag gehen kann. Lassen Sie sich also Zeit und räumen Sie das Buffet nicht direkt nach dem Essen ab. Stellen Sie lieber frische Teller und Besteck mit dazu, denn der ein oder andere wird sicher zu späterer Stunde noch einmal am Buffet naschen wollen.

3. Wählen Sie Speisen aus, die zum Anlass passen und diesen in ihrer Form (z.B. Hefe Hasen) repräsentieren, schließlich ist Ostern. Auch bestimmte Lebensmittel, wie Möhren und Eier sind typisch österlich und lassen sich auf die verschiedensten Weisen zu bereiten. Motivieren Sie Ihre Gäste eigene Speisen mitzubringen. Eine bunte Mischung kann stets überzeugen und die Idee des Teilens ist ein fantastisches Leitmotiv für Familientage.

4. Bieten Sie Ihren Gästen mehr als nur das Essen. Geben Sie den Gästen genügend Platz und Raum für angeregte Gespräche. Binden Sie vielleicht eine fröhliche Eiersuche mit in den Tagesablauf ein, um die Stimmung zu lockern und den Brunch nicht an den Tisch zu fixieren. Erschaffen Sie so einprägsame Aktivitäten neben dem Essen.

5. Nichts ist anstrengender als am Tag des Brunche früh aufstehen zu müssen, um endlos lange den Tisch vorzubereiten. Nehmen Sie sich bereits am Vortag Zeit zum Dekorieren und Tischdecken.

6. Sollten Sie es bevorzugen, alle Speisen auf dem Esstisch bereit zu stellen, koordinieren Sie unbedingt den „Auftritt“ der Speisen. Niemals sollte die Tafel zu Beginn überladen sein. Gehen alle Speisen nach und nach ineinander über, entspannen sich die Gäste umso mehr. Der gute Bruncher hat stets eine Leckerei in der Hinterhand und erkennt, wann es Zeit ist den nächste Speise aufzutragen.

7. Tischdekoration ist der Schlüssel zum Erfolg. Bedenken Sie die Größe der Tafel und dekorieren Sie so, dass nichts überladen ist und Sie ggf. genug Platz für die Gerichte haben. Das Gleichgewicht ist auch hier alles.

8. Österliche Formen sollten Ihre Dekoration prägen: Gefäße für Osterblumen, Figuren wie Hase oder Henne. Die Auswahl ist groß. Lassen Sie sich von der Produktvielfalt im Einzelhandel inspirieren.

In diesem Sinne: Einen guten Brunch!